Calisunshine

E - Mail

Guestbook

Forum

Home

Gedichte 1

Gedichte 2

Gedichte 3

Gedichte 4

Gedichte 5

Gedichte 6

Gedichte & Poems 4

Träume verleihen uns die Kraft,
dort weiter zu machen,
wo die Hoffnung längst
aufgegeben hat.

Jeder Mensch begegnet einmal dem Menschen seines Lebens,aber
nur wenige Menschen erkennen ihn rechtzeitig

Es gibt eine Vernunft des Herzens,
die der Verstand nicht kennt.
Man erfährt es bei tausend Dingen.

Blaise Pascal (1623-62)

In der Stille der Nacht
wurde es zwischen uns entfacht,
dieses Feuer,
das in uns brannte,
als ich zu spät erkannte,
dass es Liebe war.
Dieses Feuer,
das jetzt erloschen ist,
seid Du nicht mehr bei mir bist.
Du bist weg,
und mir bleibt vom Feuer nur Asche,
die kalt geworden ist.
Wie mein Herz,
dass gefüllt nur mit Schmerz!

Nicht du um der Liebe willen
sondern um deinet willen.
Die Liebe (und auch um meinet willen)
Nicht weil ich lieben muß,
sondern weil ich  dich lieben muß.
Vielleicht weil ich bin wie ich bin,
aber sicher, weil du bist wie du bist.

Was ist Liebe? 

Liebe ist nicht einfach ein Gefühl,
das kommt und geht wann es will,
sondern Liebe ist etwas was man festhalten muss,
denn es ist das kostbarste und wundervollste Gefühl das es gibt.
Also wirf es nicht weg, sondern halte es für immer fest!

Sinnlichkeit ist die Seele einer Beziehung
offenheit ist Ihr Rückrat

Es erfordert oft mehr Mut,seine Ansichten zu ändern,
als an ihnen festzuhalten!

Kennst du die begierde,
nach ein wenig zärtlichkeit,
ein bißchen Aufmerksamkeit!

Das träumen vom Kerzenschein
zu zweit, geruhsam auf dem
Sofa in "starken" armen liegen!

Spaziergänge nicht nur mit dem
Wind auf der Haut,
dem Atem von einem geliebten im Nacken!

Jahrmarktsbummel mit strahlenden
zwei paar Augen erlebend,
mit dem Gefühl eines fliegenden Herzen!

Kinobesuch, von denen man die
hälfte des Filmes ganz und
gar verpaßt!

Wettrennen und Ausgelassenheit
im Zuge das Gefühl der
wundersamen Liebe!

Kleine Häppchen zärtlichen in den
Mund geschoben und als Sahne-
häubchen ein kleiner Kuß!

Das beben am Körper,
allein vom Gedanken,
des zärtlichen Partners!

Kennst du es den Höheflug,
vor dem dich jeder warnt,
auf den du dich trotzdem einläßt!

Nicht die Leidenschaft,
auch nicht der Körper,
einfach das Ich den anderen anspricht!

Nächte arm in arm schlafend,
in angenehmer Wärme erwachend,
sich nicht mehr alleine drehend und wendend!

Gemeinsame Stunden, Tage verfliegen
wie nichts und alles ist noch so
als wärs der erste Tag!

Verträumtes hin und her wiegend,
blicke gen Sterne um gemeinsame
Wünsche gen Himmel zu schicken!

All dies und noch viel mehr
im kleinen und doch so
großen Wort Liebe enthalten!
 

[Gedichte] [Gedichte 1] [Gedichte 2] [Gedichte 3] [Gedichte 4] [Gedichte 5] [Gedichte 6]